Geldspielgesetz: Schweizer Volk bestätigt austarierte Vorlage

Das überparteiliche Komitee „Gemeinnütziges Geldspielgesetz Ja!“ ist erfreut darüber, dass die Stimmbevölkerung das neue Geldspielgesetz angenommen hat. Die Vorlage wurde in sechs Jahren Arbeit austariert, im Parlament sprach sich die grosse Mehrheit dafür aus. Das neue Geldspielgesetz ersetzt die beiden alten Gesetze zu den Lotterien und den Spielbanken aus den Jahren 1923 und 1998.

Mit diesem Ja sind die Spielerinnen und Spieler im Internet künftig besser geschützt, die Spielsucht-Prävention wird ausgebaut. Neu können die Lotteriegesellschaften attraktive Sportwetten anbieten und die Schweizer Casinos ihre Spiele auch online vertreiben. Mit gezielten Zugangssperren können ausländische Online-Geldspielanbieter, die ihre Spiele in der Schweiz illegal betreiben, zurückgebunden werden. Mit der Verbesserung des legalen und der Bekämpfung des illegalen Geldspiels wird der Schwarzmarkt, der in den letzten Jahren stetig gewachsen ist, eingedämmt.

Für das Komitee ist es zentral, dass sowohl die AHV als auch die Bereiche Sport, Kultur, Soziales und Umwelt in Zukunft weiterhin aus Casino- und Lotterieerträgen unterstützt werden können. Jedes Jahr werden mehr als 300 Millionen Franken in die AHV und über 600 Millionen an gemeinnützige Projekte überwiesen.


Medienkontakt für Triage:

Mark Balsiger
Kampagnenkoordinator der Komitees „Gemeinnütziges Geldspielgesetz Ja!“
079 696 97 02
mark.balsiger@border-crossing.ch

Er organisiert Ihnen die bestmögliche Interviewperson.